Musikfest Fremd bin ich...

Stockhausen, Hymnen

Freitag 29. September 2017
22:45, Mozart Saal
Array © Alte Oper Frankfurt

Richard Millig Klangregie

Karlheinz Stockhausen Hymnen. Elektronische und konkrete Musik

Dauer: ca. 2 Stunden, Eintritt frei

Ein dreiteiliger Konzertabend wird im Mozart Saal zu einem Herzstück des Musikfestes „Fremd bin ich ...“. Mit der „Winterreise“ im Hinterkopf, doch gleichzeitig weit über Schuberts Zeit hinaus in die Gegenwart reichend, bieten drei Projekte die Möglichkeit zur unmittelbaren Auseinandersetzung mit dem Fremden, zum Dialog, zur Öffnung und Begegnung.

Eine Utopie steht am Ende des facettenreichen Konzertabends und wird mit Karlheinz Stockhausens „Hymnen“ in Klang übersetzt. Als Stockhausen in den 1960er Jahren sein Werk realisierte, nahm er sich bewusst Musik als Grundlage, die jeder kennt und die jedem vertraut ist: Rund 40 Nationalhymnen werden zu Klangobjekten in diesem tönenden Ganzen. Stockhausens Hoffnung: „Die Komposition von so vielen Nationalhymnen zu einer gemeinsamen musikalischen Zeit-­ und Raumpolyphonie könnte die Einheit der Völker und Nationen in einer harmonischen Menschenfamilie als musikalische Vision erlebbar machen.“

KONZERT 1
20.00 Uhr, Mozart Saal
Weltmusik im Mozart Saal
Friedensstifter mit der Kora
Toumani & Sidiki Diabaté, Kora

KONZERT 2
21.30 Uhr, Mozart Saal
Salims Salon. Szenisches Konzert von Hannes Seidl (Uraufführung)
Hannes Seidl, Künstlerische Leitung
mit Cedrik Fermont, Asma Ghanem, Elsa M'Bala u.a.
Tamara Antonijevic, Assistenz
Ehrliche Arbeit – Freies Kulturbüro, Produktionsleitung

Eine Produktion von Hannes Seidl in Koproduktion mit der Alten Oper Frankfurt und dem Konzerthaus Berlin, in Kooperation mit dem Künstlerhaus Mousonturm

Ermöglicht durch den Kulturfonds Frankfurt RheinMain im Rahmen des Schwerpunktthemas "Transit"