Musikfest Fremd bin ich...
Weltmusik im Mozart Saal

Friedensstifter mit der Kora

Sidiki & Balla Diabaté, Kora

online ab € 23,-
Freitag 29. September 2017
20:00, Mozart Saal
Toumani und Sidiki Diabaté Toumani und Sidiki Diabaté © Youri Lenquette

Sidiki Diabaté KoraBalla Diabaté Kora (Besetzungsänderung)

19.00 Uhr, Mozart Saal
Einführungsvortrag
"Von der Tradition in die Zukunft - Westafrikanische Kora-Musik im 21. Jahrhundert"
Referent: Hans Lüdemann

Ein dreiteiliger Konzertabend wird im Mozart Saal zu einem Herzstück des Musikfestes „Fremd bin ich ...“. Mit der „Winterreise“ im Hinterkopf, doch gleichzeitig weit über Schuberts Zeit hinaus in die Gegenwart reichend, bieten drei Projekte die Möglichkeit zur unmittelbaren Auseinandersetzung mit dem Fremden, zum Dialog, zur Öffnung und Begegnung.

Musik aus anderen Kulturen steht im Zentrum des ersten Teils, der sich nur augenscheinlich vom Ausgangswerk des Musikfests weit entfernt. Denn was die Lieder Schuberts mit der vorgestellten Musik aus verschiedensten Teilen der Erde verbindet, ist ihre gesellschaftliche Relevanz: Welche Rolle nimmt der Musiker in seiner Umgebung ein, was trägt er weiter, was prangert er an? In Mali etwa hat sich bis heute die Tradition der Griots gehalten. Griot lautet die französische Bezeichnung für Musikerkasten in Westafrika, deren Rolle vergleichbar ist mit denen von Trobadoren in Europa. Griots standen seit dem Frühmittelalter im Dienst wohlhabender Persönlichkeiten als Hüter von Wissen und Geschichte, als Berater und Diplomaten. Aus einer der ältesten Familiendynastien Malis stammen Toumani und sein Sohn Sidiki Diabaté – in der 71. und 72. Generation tragen sie das Griot-Erbe weiter, eine Tradition, nach der die Männer die Instrumente spielen und die Frauen Sängerinnen sind.

Aktueller Hinweis: Toumani Diabaté ist leider erkrankt und musste seine für 29.09.2017 in der Alten Oper Frankfurt und 30.09.2017 in der Elbphilharmonie Hamburg geplanten Konzerte absagen.
An seiner Stelle spielt sein Sohn Balla Diabaté. Ebenso wie sein Bruder Sidiki wurde Balla Diabaté gemäß der Tradition der großen Griots seit frühester Jugend vom Vater in der hohen Kunst des Kora-Spielens unterrichtet. Beide Brüder sind nun in der 72. Generation Botschafter dieser Tradition und selbst anerkannte Meister auf der Kora. Sidiki und Balla Diabaté werden Stücke aus dem Repertoire ihres Vaters Toumani Diabaté spielen, in eigener, der Jugend Malis Interpretation.

KONZERT 2
21.30 Uhr, Mozart Saal
Salims Salon. Szenisches Konzert von Hannes Seidl (Uraufführung)
Hannes Seidl, Künstlerische Leitung
mit Cedrik Fermont, Jacqueline George u.a.
Tamara Antonijevic, Assistenz
Ehrliche Arbeit – Freies Kulturbüro, Produktionsleitung

Eine Produktion von Hannes Seidl in Koproduktion mit der Alten Oper Frankfurt und dem Konzerthaus Berlin, in Kooperation mit dem Künstlerhaus Mousonturm

KONZERT 3
Im Anschluss gegen 22.45 Uhr, Mozart Saal
Stockhausen, Hymnen
Richard Millig, Klangregie
Karlheinz Stockhausen: Hymnen. Elektronische und konkrete Musik
Dauer: ca. zwei Stunden, Eintritt frei

Ermöglicht durch den Kulturfonds Frankfurt RheinMain im Rahmen des Schwerpunktthemas "Transit"