1822-Neujahrskonzert

Sonntag 14. Januar 2024
18:00, Großer Saal
Sold out
Array

Junge Deutsche Philharmonie Anu Tali LeitungEmmanuel Pahud Flöte

Wolfgang Amadeus Mozart Ouvertüre zur Oper „Die Zauberflöte“ KV 620
Andante für Flöte und Orchester C-Dur KV 315
Matthias Pintscher Transir für Flöte und KammerorchesterIgor Strawinsky Der Feuervogel. Suite für Orchester (1919)Maurice Ravel La Valse. Poème chorégraphique

„Hiermit kannst du allmächtig handeln, der Menschen Leidenschaft verwandeln. Der Traurige wird freudig sein, den Hagestolz nimmt Liebe ein.“ In der Tat ein Wunderinstrument ist diese Flöte, die mit ihrem Zauber in Mozarts berühmter Oper Gefahr ab- und einiges zum Guten wendet. In ihrem Zeichen steht das Programm, mit dem die Junge Deutsche Philharmonie auch 2024 das neue Jahr begrüßt. Der Starflötist Emmanuel Pahud wird darin zum Solisten und interpretiert etwa das Konzertstück „Transir“ von Matthias Pintscher, der in der Spielzeit 23/24 Composer in Residence bei der Jungen Deutschen Philharmonie ist. „Transir“, von Pahud selbst im Mozartjahr 2006 uraufgeführt, erzählt viel vom Werden und Vergehen der Klänge. Ein buchstäblich bezauberndes Konzert zum Jahresbeginn.

Davor
15:00 Jüdisches Museum (Bertha-Pappenheim-Platz 1)
Musik Plus
MUSIK PLUS JÜDISCHE GESCHICHTE


Dauer des Konzerts: ca. 2 Stunden inkl. Pause

Entertainment-Partner: Frankfurter Sparkasse 1822