Musikfest Eroica
Fokus Nicolas Altstaedt

B E S E T Z U N G S Ä N D E R U N G

SWR Symphonieorchester

online ab € 30,-
Donnerstag 26. September 2019
20:00, Großer Saal
Michael Sanderling Michael Sanderling © Marco Borggreve

SWR Symphonieorchester Michael Sanderling Leitung (anstelle von Teodor Currentzis)Nicolas Altstaedt Violoncello

Henri Dutilleux Trois Strophes sur le nom de Sacher für Violoncello solo (anstelle von György Kurtágs "Stele" op. 33)Dmitri Schostakowitsch Violoncellokonzert Nr. 2 G-Dur op. 126Anton Webern Im SommerwindGustav Mahler Adagio aus: Sinfonie Nr. 10 Fis-Dur

Im Anschluss gegen 22.00 im Albert Mangelsdorff Foyer:
Nach(t)konzert & An der Bar mit Nicolas Altstaedt
Eintritt frei

Aus gesundheitlichen Gründen musste Teodor Currentzis seine Mitwirkung bei den Konzerten des SWR Symphonieorchesters in den kommenden zwei Wochen leider absagen.
Dankenswerterweise hat sich Michael Sanderling bereit erklärt, die Konzertprogramme weitestgehend unverändert zu übernehmen.

Musik sei für ihn die subtilste Form von Kommunikation, bekannte Nicolas Altstaedt kürzlich in einem Interview. Durch sie könne er mehr über die Welt und den Menschen erfahren als mittels Sprache. Altstaedt zählt zum Künstlertypus, der über den Tellerrand schaut, den es vorwärts drängt, der das Risiko nicht scheut und der musikalisch keine Kompromisse eingeht. Im Konzert mit dem SWR Symphonieorchester erklingt folgerichtig ein Programm, in dem sich diese Suche nach und das Bekenntnis zur Wahrheit geradezu aufdrängen: Wo steckt etwa der wahre Schostakowitsch hinter den aufwühlenden Tönen seines zweiten Cellokonzerts? Und wie wahrhaftig ist Mahlers Schmerz, den er in seine zehnte, Fragment gebliebene Sinfonie versenkt hat?

Gefördert vom Kulturfonds Frankfurt RheinMain.
Mit freundlicher Unterstützung von Lupus alpha.
Ein Projekt im Rahmen von BTHVN2020, gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien