Alte Oper Campus

KIENZLES KLASSIK

Mendelssohn und der Schauder Schottlands
Ein Musikseminar für Wissbegierige mit Dr. Ulrike Kienzle

Dienstag 28. Februar 2023
18:00, Albert Mangelsdorff Foyer
Dr. Ulrike Kienzle, Bruckner Autograph zur vierten Sinfonie Dr. Ulrike Kienzle, Bruckner Autograph zur vierten Sinfonie © Joel Charbonneau, Österreichische Nationalbibliothek

Gemeinsam mit seinem Freund Karl Klingemann reiste Felix Mendelssohn Bartholdy im Sommer 1829 von London aus ins wilde und neblige Schottland. Schaudernd stand er im kleinen Gemach jenes Palastes, wo einst die berühmte Maria Stuart gelebt und gelitten hatte und wo ihr Geliebter vom eifersüchtigen Gatten ermordet wurde. Die von Efeu überwachsene Ruine der benachbarten Kapelle, durch deren eingestürztes Dach die Sonne auf den zerbrochenen Altar schien, inspirierte ihn sofort zu den Einleitungsklängen seiner späteren „Schottischen Sinfonie“. In den nebligen Höhlen Fingals wiederum soll einst der sagenumwobene Rhapsode Ossian seiner traurigen Weisen angestimmt haben. Doch nach seiner Rückkehr und erst recht während seiner baldigen Reise nach Italien wollte Mendelssohn zwar die „Hebriden“-Ouvertüre, nicht aber die Komposition der Sinfonie so recht glücken. Im sonnigen Süden fehlte ihm die „Schottische Nebelstimmung“. Erst 1841 wurde das Meisterwerk vollendet. In ihrem „Musikseminar für Wissbegierige“ nimmt Dr. Ulrike Kienzle Sie mit auf die Reise durch die schauerlichen Schauplätze Schottlands und ihre klingenden Reflexe in Mendelssohns Werken.

Eintritt frei, Einlass mit Ticket für das Abendkonzert (begrenzte Platzkapazität)

Projektpartner Alte Oper Campus: Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen