Minguet Quartett

Sofia Gubaidulina zum 90. Geburtstag 2021

online ab € 29,60
Dienstag 09. November 2021
20:00, Mozart Saal
Minguet Quartett Minguet Quartett © Frank Rossbach

Minguet Quartett: Ulrich Isfort ViolineAnnette Reisinger ViolineAida-Carmen Soanea ViolaMatthias Diener Violoncello

Johann Sebastian Bach Contrapuncti 1 und 4 aus: Die Kunst der Fuge BWV 1080Sofia Gubaidulina Reflections on the Theme B-A-C-HJohann Sebastian Bach Contrapuncti 6 und 9 aus: Die Kunst der Fuge BWV 1080Sofia Gubaidulina Streichquartett Nr. 1Felix Mendelssohn Bartholdy Streichquartett f-Moll op. 80

19.15 Uhr Konzerteinführung durch Christian Kabitz im Mozart
Saal

Es ist genau 30 Jahre her, dass Gidon Kremer die russische Komponistin Sofia Gubaidulina mit ihrem ersten (und Kremer gewidmeten) Violinkonzert auf der ganzen Welt bekannt gemacht hat. Sie war damals schon 60 Jahre alt und konnte ein beachtliches Werkeverzeichnis vorweisen, hatte aber – ähnlich wie ihr Mentor Schostakowitsch – große Probleme mit der staatlichen Kulturbürokratie: immer wieder wurde ihre Musik verboten. Erst in der Ära Gorbatschow durfte sie ins Ausland reisen, um Aufführungen ihrer Werke zu hören und Auszeichnungen entgegenzunehmen. Am 24. Oktober wird sie ihren 90. Geburtstag feiern können – Grund genug für das Minguet Quartett, ihr und ihrem Lieblingskomponisten Bach ein Konzert zu widmen.
Vier „Contrapuncti“ aus der Kunst der Fuge umrahmen Gubaidulinas „Bach-Reflektionen“ und ihr erstes Streichquartett; das ist übrigens 1971 entstanden und feiert parallel seinen 50. Geburtstag. Es ist ein zutiefst pessimistisches Werk, das den Titel „Verbindung – Trennung“ in Musik umsetzt. Dem eignet sich Mendelssohns Streichquartett op. 80 an, komponiert nach dem Tod seiner geliebten Schwester Fanny. Es ist ein Stück von so rückhaltloser Intensität des Ausdrucks, wie er es nur ein einziges Mal geschrieben hat. Er verstarb zwei Monate nach seiner Fertigstellung.