Schubert!

hr-Sinfonieorchester

online ab € 17,-
Freitag 05. April 2019
20:00, Großer Saal
Christoph Prégardien Christoph Prégardien © Marco Borggreve

Andrés Orozco-Estrada LeitungChristoph Pregardien TenorUlrich Eisenlohr Klavier

Franz Schubert Sinfonie Nr. 2 B-Dur D 125Wolfgang Rihm Das Rot – Sechs Gedichte von Karoline von GünderrodeFranz Schubert Sinfonie h-Moll D 759 "Unvollendete"
Sechs Lieder nach Heinrich Heine aus "Schwanengesang"

Konzerteinführung um 19:00 im Großen Saal

Schubert! · Unvollendete

Das zweite Konzert-Doppel des Schubert-Projekts: fünf Sinfonien an zwei Abenden – die 3., 5. und 6. in einer längeren "Schubert! Nacht" (4. April, Beginn bereits um 19.30 Uhr) und der berühmte Solitär der "Unvollendeten" zusammen mit der 2. Sinfonie am letzten Abend (5. April). Ergänzt wird das Sinfonische diesmal durch Schubert-Lieder – durch Werke jener Gattung also, in der der Komponist so sehr bei sich war wie nirgends sonst. Mit Christoph Prégardien wird dabei einer der wichtigsten Schubert-Sänger zu Wort kommen. Sein Tenor kann als Maßstab gelten für eine ebenso natürlich wie intelligent geführte Lieder-Stimme. "Prégardiens Romantik ist intensiv, unmittelbar und in jedem Moment dringlich, sie verschlägt einem den Atem", hieß es dazu im Deutschlandfunk. "Auflehnung, Wut, Zorn, Sarkasmus – inzwischen finde ich viel mehr Farben in Schuberts Musik", so der Sänger im Rückblick auf seinen sängerischen Erfahrungsschatz. "All diese Emotionen kann ich heute besser vermitteln als vor zwanzig Jahren." Eine herausragende Lied-Interpretin der jüngeren Generation ist Anna Lucia Richter, Jahrgang 1990, auch sie mit Schuberts Liedern bereits mehr als vertraut. Schubert, der genuine Wiener, zeige für sie in allen seinen Kompositionen etwas typisch Österreichisches: "ein Lächeln in der Trauer."