Wiener Philharmoniker

online ab € 37,-
Mittwoch 25. April 2018
20:00, Großer Saal
Zubin Mehta Zubin Mehta © Joe Malina

Zubin Mehta Leitung

Leonard Bernstein Ouvertüre zu „Candide“Arnold Schönberg 5 Orchesterstücke op. 16Johannes Brahms Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68

Als einen „zufällig in Bombay geborenen Wiener“ hat Zubin Mehta sich selbst einmal bezeichnet: Im Alter von achtzehn Jahren zog er in die österreichische Hauptstadt, um dort Musik zu studieren, bereits mit 25 dirigierte er ihr bedeutendstes Orchester – die Wiener Philharmoniker. Seither ist viel Wasser die Donau hinuntergeflossen und Mehta arbeitet nun schon mit der dritten Philharmoniker-­Generation. Stets ist die Verbindung zwischen ihm und den Musikern eine innige – nicht ohne Grund zählt er zu den wenigen Ehrenmitgliedern des Orchesters. Um so schöner, dass sich im diesjährigen Programm mit Brahms’ erster Sinfonie und Schönbergs „Fünf Orchesterstücken“ nicht nur zwei wegweisende „Wiener“ Werke begegnen, sondern sie zudem auf ein weiteres Ehrenmitglied der Wiener und eine seiner berühmtesten Kompositionen treffen: Leonard Bernstein, dessen fulminante Ouvertüre zur Opernsatire „Candide“ im klingenden Optimismus brilliert – im einmaligen Sound der Wiener Philharmoniker ein besonderer Hörgenuss. Wie schwärmte Richard Strauss doch einst so treffend? „Die Philharmoniker preisen, heißt Geigen nach Wien tragen.“