Gustav Mahler Jugendorchester

online ab € 30,-
Dienstag 10. April 2018
20:00, Großer Saal
Pierre-Laurent Aimard & Tamara Stefanovich Pierre-Laurent Aimard & Tamara Stefanovich © Neda Navaee

Vladimir Jurowski LeitungPierre-Laurent Aimard KlavierTamara Stefanovich Klavier

Béla Bartók Konzert für zwei Klaviere, Schlagzeug und OrchesterDmitri Schostakowitsch Sinfonie Nr. 8 c-Moll op. 65

18.45 Uhr, Albert Mangelsdorff Foyer
Die Lust an der Überraschung? Was Hörer zeitgenössischer Musik erleben
Ein Vortrag von Iris Mencke, Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik
Eintritt frei

„Ich komponierte die Achte Sinfonie im Sommer 1943; sie ist ein Echo jener schweren Zeit und ihr durchaus angemessen“, schrieb Dmitri Schostakowitsch über sein monumentales c-­Moll-­Werk in fünf Sätzen. In seiner Achten habe er versucht, „die gefühlsmäßige Reaktion des Volkes darzustellen, die furchtbare Tragödie des Krieges widerzuspiegeln.“ Und so führen die Steigerungen im Stück unvermeidlich in die Katastrophe, Klänge ballen sich schrill und erhalten ihr Gegengewicht in bleichen Trauermelodien bis zum verstummend­fragilen Schluss. Expressive Töne schlägt aber auch Béla Bartóks Konzert für zwei Klaviere, Schlagzeug und Orchester an – dazu tragen nicht zuletzt die beiden perkussiv geprägten Klavierparts bei. In Pierre-­Laurent Aimard und Tamara Stefanovich findet dieses Werk dabei hervorragende Solisten. Die beiden, Partner im Leben wie auch häufig auf den Konzertpodien, haben vor einigen Jahren eine Einspielung des Konzerts vorgelegt, die als Referenz gilt und mit höchsten Preisen ausgezeichnet wurde.


Mit freundlicher Unterstützung der Gesellschaft der Freunde der Alten Oper Frankfurt

Array