Münchner Philharmoniker

Montag 20. Februar 2017
20:00, Großer Saal
Valery Gergiev, Leitung Valery Gergiev (c) Andrea Huber ausverkauft

Münchner Philharmoniker Valery Gergiev LeitungDaniil Trifonov Klavier

Sergej Rachmaninow Klavierkonzert Nr. 3 d-Moll op. 30Gustav Mahler Sinfonie Nr. 1 D-Dur

Er besitze „alles und noch mehr“, urteilte Martha Argerich über den Pianisten Daniil Trifonov. Auch Valery Gergiev erkannte schnell das Potential des Künstlers, den er 2011 mit gerade einmal 20 Jahren als Sieger aus dem renommierten Moskauer Tschaikowsky-Wettbewerb hervorgehen sah. Seither verbindet den Dirigenten von Weltruhm und den russischen Jungstar eine produktive Zusammenarbeit, die beide nun erneut auch in die Alte Oper führt. Trifonov stellt sich dabei Rachmaninows Klavierkonzert d-Moll – dem berüchtigten „Rach 3“, das im Ruf fast aus dem Wahnsinn geborener spielerischer Komplexität steht. Entstanden in der Sommerfrische 1909, brachte der Komponist sein Konzert im Herbst desselben Jahres in New York zur Uraufführung. Zur Wiederaufführung wenige Monate später stand Gustav Mahler am Pult – und bereitete den Weg für den Weltruhm eines beeindruckenden Werks. Dessen Sinfonie D-Dur aus der Anfangszeit seines orchestralen Schaffens ist ein früher Beleg der engen Symbiose, in der sich die Sphären Sinfonie und Lied in seinem Schaffen verbinden.


Dauer: ca. 2 Stunden 10 Minuten, inkl. Pause


Mit freundlicher Unterstützung
der
Gesellschaft der Freunde der Alten Oper Frankfurt

Array