Galakonzert – Hommage an Maria Callas

Der Mythos 'Maria Callas' lebt weiter in den schönsten Arien und Duetten aus berühmten italienischen Opern
Nachholtermin vom 11.10.2020

online ab € 30,65
Samstag 28. Mai 2022
19:00, Großer Saal
Elena Moșuc Elena Moșuc © Paulo César

Rhein-Main-Philharmoniker Hans-Friedrich Härle LeitungElena Mosuc SopranJulia Muzychenko SopranPolina Shamaeva MezzosopranMassimo Sirigu TenorSergey Kaydalov Bariton

Maria Callas gilt als eine der letzten großen Diven der Opernwelt. Die griechisch-amerikanische Opernsängerin war eine der bedeutendsten Sopranistinnen des 20. Jahrhunderts. Michael Vaccaro, Intendant der Opera Classica Europa, hatte das Glück, diese große Künstlerin live in einem ihrer letzten Konzerte am 11.02.1974 in Philadelphia/USA zu hören. Dieses unvergessliche Erlebnis ließ schon vor langer Zeit bei ihm den Wunsch heranreifen, ein Galakonzert zu Ehren der legendären Maria Callas in Deutschland zu veranstalten.
Erfreulicherweise hat die bekannte Belcanto-Sopranistin Elena Mo?uc für dieses Konzert zugesagt. Sie ist regelmäßiger Gast an allen großen Opernhäusern der Welt und versteht es auf eindrucksvollste Weise, die großen italienischen Arien, durch die Maria Callas Weltruhm erlangt hat, auf der Bühne zu präsentieren. Elena Mo?uc begeisterte in Hauptpartien wie Mimì, Norma und Maria Stuarda an der Oper Zürich sowie auch als Violetta in 'La Traviata' an der Mailänder Scala, der Bayerischen Staatsoper und in der Arena di Verona. Sie brillierte als Gilda in Verdis 'Rigoletto' an der Wiener Staatsoper und während der Festspiele 2017 in der Arena di Verona. Im Sommer 2018 sang sie die Titelrolle in Donizettis 'Lucia di Lammermoor' am Teatro Carlo Felice in Genua und die Rolle der Mimì in Puccinis 'La Bohème' in Torre del Lago, Italien.
Der Tenor Massimo Sirigu, Teatro San Carlo, Neapel, wird mit seiner wunderbaren italienischen Stimme den Abend bereichern. Ebenso erwartet die Besucher die namhafte russische Mezzosopranistin Polina Shamaeva, die bereits auf zahlreichen internationalen Bühnen Erfolge feierte. Und nicht zuletzt darf man sich noch dazu auf zwei herausragende russische Talente freuen: Julia Muzychenko und Sergey Kaydalov. Die junge Sopranistin ist mehrfache Gewinnerin internationaler Wettbewerbe, darunter der erste Preis beim 'Concorso Internazionale Voci Verdiane' 2017 in Busseto und auch der erst 27-jährige Bariton erhielt neben anderen Auszeichnungen im August 2019 den hochdotierten ersten Preis der 'Queen Sonja International Music Competition' in Norwegen.
Als Orchester wurden die Rhein-Main-Philharmoniker aus Frankfurt am Main verpflichtet. Die Musiker*innen rekrutieren sich aus den führenden Orchestern der Rhein-Main-Region, darunter das mehrfach ausgezeichnete Opern- und Museumsorchester Frankfurt, das hr-Sinfonieorchester und die Orchester der Staatstheater Wiesbaden und Darmstadt. Seit dem Jahr 2017 bilden die Rhein-Main-Philharmoniker zudem den Kern des u. a. mit dem Echo Klassik ausgezeichneten Festivalorchesters 'Philharmonie Festiva', dessen zahlreiche Bruckner-Einspielungen international große Beachtung und Anerkennung finden. Die musikalische Leitung des Abends übernimmt der international gastierende Dirigent der Opera Classica Europa, Professor Hans-Friedrich Härle.