Hilary Hahn, Violine

Donnerstag 04. Mai 2017
20:00, Großer Saal
Hilary Hahn Hilary Hahn (c) Michael Patrick O'Leary

Hilary Hahn Violine Orchestre National de Lyon Leonard Slatkin Leitung

César Franck „Le chasseur maudit‘‘
Sinfonische Dichtung g-Moll FWV 44
Piotr Iljitsch Tschaikowsky Violinkonzert D-Dur op. 35Hector Berlioz Symphonie fantastique op. 14

Hilary Hahn spielt Tschaikowsky

Sie wolle die Zuhörer übers Herz erreichen, hat Hilary Hahn erst kürzlich in einem Interview gesagt. Keine Frage: Das gelingt ihr in jedem ihrer umjubelten Auftritte! Es kommt einem so vor, als wäre sie noch vor kurzem als das Wunderkind gehandelt worden, das sie einmal war. Dabei ist sie längst zu einer bewundernswert selbstsicheren, reflektierten und großartigen Künstlerin gereift: „Ich finde es gut, älter zu werden“, sagt sie freimütig und mit jugendlichem Charme. „Für mich liegt darin eine Qualität. Es wächst einem als Musiker Wertvolles zu.“ Wie viel Wertvolles ihr in ihrer beeindruckenden Karriere zugewachsen ist, macht aber immer noch staunen. Wir freuen uns, sie wieder begrüßen zu dürfen und mit ihr in Tschaikowskis temperamentvollem wie poetischem Violinkonzert zu schwelgen!


Dauer: ca. 2 Stunden 15 Minuten, inkl. Pause



Eine Veranstaltung im Rahmen von „Frankfurt auf Französisch – Frankreich Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2017“