Weltmusik im Mozart Saal

Exil

Montag 20. Februar 2017
20:00, Mozart Saal
En Chordais En Chordais (c) Foteini Kalaitzidou

En Chordais Kyriakos Kalaitzidis Oud, künstlerische GesamtleitungKyriakos Petras ViolineVasileios Zopoglou KanunPetros Papageorgiou Toumperleki, Defi, BendirDrosos Koutsokostas Gesang

und als Gäste:
Yiorgos Kokkinakis Piano
Kiya Tabassian Setar
Leonardo Bortolotto Gambe
Maryam Akhondy Gesang

Im Anschluss gegen 21:30 im Mozart Saal
An der Bar mit den Künstlern des Abends
Moderation: Birgit Ellinghaus
Eintritt frei
Dauer: ca. 20 Minuten

Die Geschichte der Menschheit ist eine Geschichte des Exils. Millionen von Menschen wurden und werden mit Gewalt aus politischen, religiösen oder nationalen Gründen oder einfach nur auf der Suche nach einem besseren Leben ins Exil geführt. In unseren Tagen sind die realen und symbolischen Aspekte wirklicher als je zuvor, schmerzlich gelebt an den Ufern Kleinasiens und Griechenlands. Exil trägt eine ewige menschliche Tragödie in sich. Kyriakos Kalaitzidis, Komponist, Oud-Meister und künstlerischer Leiter des Ensembles En Chordais, ist einer der wichtigsten Musiker und Wissenschaftler auf dem Gebiet mediterraner Musik. Auch er wurde in eine Familie von Exilanten hineingeboren. Seine Melodien und Lieder sind Ausdruck von Exil mit Verwurzelung tief im östlichen Mittelmeerraum. In seinem Zyklus „Exil“ lotet er seine persönlichen und universelle Emotionen der Trennung, der Liebe, Erwartung und Hoffnung aus. Im Mittelpunkt des Repertoires stehen neue Stücke in der Tradition des griechischen Rembetiko, einer einzigartigen Musiktradition, die seit dem 19. Jahrhundert eine Brücke zwischen griechisch-orientalischen und arabischen Traditionen schlägt. Die Musiker spielen auf der arabischen Oud, der Knieharfe Qanoun, mit mediterraner Perkussion Toumpeleki, Defi und Bendir, melodiös begleitet von Violine und Gesang.


Dauer: 1 Stunde 10 Minuten, keine Pause


Ermöglicht durch den
Kulturfonds Frankfurt RheinMain
im Rahmen des Schwerpunktthemas "Transit"