Fokus Perspektive Schumann
Akzente Igor Levit

Die lange Nacht
der Romantik

11 Konzerte und 3 Lesungen zur freien Auswahl im ganzen Haus

Stellen Sie sich Ihr eigenes Konzertprogramm zusammen!

Samstag 15. März 2014
18:00, Ganzes Haus
Array (c) Alte Oper Frankfurt

Jonathan Brown ViolaJulius Drake KlavierMojca Erdmann SopranPatricia Kopatchinskaja ViolineIgor Levit KlavierAlexander Lonquich KlavierDénes Varjón KlavierJörg Widmann Klarinette Ensemble Modern Cuarteto Casals Streichquartett der Jungen Deutschen Philharmonie Junge Deutsche Philharmonie Felix von Manteuffel SprecherAnna Böger Sprecherin

Werke von Schumann (u.a. Klavierkonzert a-Moll, Violinkonzert d-Moll, Geistervariationen) Kurtág, Rihm, Grisey und Reimann
Link zur Programmübersicht "Die lange Nacht der Romantik"

Elf Konzerte und drei Lesungen: Dieses stattliche Programm bieten wir Ihnen am 15. März in unserer „Langen Nacht der Romantik“. Zum Abschluss des viertägigen Fokus-Festivals „Perspektive Schumann“ öffnen wir das ganze Haus, um das Schaffen Robert Schumanns in all seinen Facetten zu feiern. Nach einem gemeinsamen Einstieg mit der Jungen Deutschen Philharmonie laden wir unser Publikum ein, in unsere Räumlichkeiten auszuströmen, in denen hochkarätige Künstler und Ensembles mit spannenden Programmen aufwarten. Das Prinzip: Sie haben stündlich die Wahl zwischen vier Angeboten (drei Konzerten und einer Lesung), und das gleich dreimal hintereinander, bevor sich das Publikum gegen 22.00 Uhr zum gemeinsamen Finale im Großen Saal einfindet. Schumann pur oder im Spannungsfeld der Moderne? Sinfonische Besetzung oder Kammermusik? Igor Levit oder Jörg Widmann? Ensemble Modern oder Mojca Erdmann? Für kulinarische Auszeiten hält unsere Gastronomie an diesem Abend eine besondere Auswahl an leichten Gerichten und Snacks bereit. Ein Konzertabend, so individuell wie Ihr musikalischer Geschmack!

Veranstaltungsende ca. 23 Uhr

Im Rahmen von „Impuls Romantik“, ermöglicht durch den Kulturfonds Frankfurt RheinMain
Im Rahmen der Reihe ‚Neue Wege zum Konzert‘, gefördert von Kulturfonds Frankfurt RheinMain und Aventis Foundation

In Zusammenarbeit mit dem Literaturhaus Frankfurt