Requiem für Auschwitz

Autobiographische Skizzen von Überlebenden, vorgetragen von Jugendlichen, ergänzen die Musik.

Mittwoch 28. November 2012
20:00, Großer Saal
Roma und Sinti Philharmoniker, R. M. Sahiti (Leitung) (c) Philharmonischer Verein

Roma und Sinti Philharmoniker Riccardo M Sahiti LeitungIrina Baiant SopranEmanuela Pascu MezzosopranFlorian Costea TenorDavid Bubani BaritonRodin Moldovan Violoncello Kühn Chor Prag Einstudierung: Marek VorlícekIeromin Buga Orgel

Roger Moreno Rathgeb Requiem für Auschwitz g-Moll op. 4 für Soli, Chor, Orgel und OrchesterJohannes Brahms "Ihr habt nun Traurigkeit" aus "Ein Deutsches Requiem" op. 45Max Bruch "Kol Nidrei" Adagio für Violoncello und Orchester op. 47

Frankfurter Uraufführung des Werkes von Roger Moreno Rathgeb mit den Roma und Sinti Philharmonikern
Wie kein anderer Ort ist Auschwitz symbolhaft mit den Völkermordverbrechen der Nationalsozialisten verknüpft. Das Requiem gedenkt der Opfer, die in Auschwitz ermordet wurden, und ist gleichzeitig eine Hommage an des Leben. Komponist ist der Sinto Roger Moreno Rathgeb, aufgeführt wird das Werk von den Roma und Sinti Philharmonikern aus Frankfurt unter der Leitung von Riccardo M Sahiti. Autobiographische Skizzen von Überlebenden, vorgetragen von Jugendlichen, ergänzen die Musik. Im Foyer wird die Ausstellung "Frankfurt-Auschwitz" des Frankfurter Fördervereins Roma und des Künstlers Bernd Rausch präsentiert.
Schirmherrin ist die ehemalige Oberbürgermeisterin von Frankfurt, Petra Roth.

Veranstalter

Kooperation des Philharmonischen Vereins der Sinti und Roma Frankfurt, der Stichting Alfa (NL) mit dem Dokumentationszentrum Deutscher Sinti und Roma und dem Förderverein Roma Frankfurt

Website Security Test