© Stadt Frankfurt am Main, Salome Roessler

Musiken der Welt in Frankfurt

Unsere Reihe hat einen neuen Namen: Aus der „Weltmusik“ werden ab der Saison 2022/23 die „Musiken der Welt“. Wir haben uns gemeinsam mit dem Amt für multikulturelle Angelegenheiten Frankfurt intensiv mit Fragen zu den Themen Identität, Herkunft und Diversität auseinandergesetzt. Dabei haben wir festgestellt, dass der Begriff „Weltmusik“ Stereotype reproduziert und Unterschiede konstruiert zwischen westlicher und nicht-westlicher Musik. Er erweckt er den Anschein, dass man jede nicht-westliche Musik einem Genre zuordnen kann. Und er ist geprägt von einer westlichen (alternativ: eurozentristischen) Sichtweise. Viele Musiker*innen unterschiedlicher Herkunft können sich nur wenig mit diesem Begriff identifizieren. Der Begriff „Musiken der Welt“ verweist im Gegensatz dazu auf die Vielfalt an existierenden Musikstilen in und außerhalb Europas und die wechselseitige Beeinflussung. Aus den intensiven Gesprächen, die wir hierzu geführt haben, ist schließlich die Idee einer Gesprächsrunden-Reihe entstanden: Wir möchten Sie einladen, über Fragen zu den Themen Identität, Herkunft und Diversität in der Musik gemeinsam zu reflektieren.

Gesprächsrunden-Termine

DI 4 OKT 2022
Moderation: Dr. Uta George und Katharina Ebel (AmkA)

DI 15 NOV 2022
Moderation: Dr. Uta George und Katharina Ebel (AmkA)

DI 10 JAN 2023

DI 28 FEB 2023

Uhrzeit: jeweils von 18.00 bis 20.00 Uhr

Ort: Amt für multikulturelle Angelegenheiten, Mainzer Landstraße 293, stadtRAUM 0006 (EG, Medienraum)

Anmeldung: amka.anmeldung@stadt-frankfurt.de

Veranstalter: AmkA in Kooperation mit der Alten Oper Frankfurt