Pressebereich

 

Herzlich willkommen in unserem geschützten Pressebereich. Hier stellen wir Journalisten alle medienrelevanten Informationen, Presseunterlagen und -bilder zur Alten Oper Frankfurt allgemein sowie zu unseren Eigenveranstaltungen und Kooperationen zur Durchsicht und zum Download bereit. Sollten Sie Fragen haben oder zusätzliches Material benötigen, kontaktieren Sie uns gerne persönlich.

 

Aktuelles

15. Februar 2021

Die Alte Oper Frankfurt bleibt bis 7. März 2021 geschlossen

Aufgrund des aktuellen Beschlusses der Bundesregierung und der Regierungschefs der Länder zur Eindämmung der Corona-Pandemie sowie der gültigen Verordnung des Landes Hessen finden in der Alten Oper Frankfurt bis 7. März 2021 keine Veranstaltungen statt; das Haus bleibt geschlossen.

Die vielen Konzerte und Events in der Alten Oper werden von verschiedenen Veranstaltern ausgerichtet. Wenn Sie auf die jeweiligen Veranstaltungsseiten klicken, finden Sie dort Angaben zum jeweiligen Veranstalter, der Sie über die Modalitäten zur Ticketrückgabe bei abgesagten Terminen informiert.

Für abgesagte Eigenveranstaltungen der Alten Oper gilt: Die Ticketpreise werden inklusive der Vorverkaufs- und Systemgebühr vollumfänglich rückerstattet. Zur Rückabwicklung nutzen Sie bitte folgendes Formular.

14. Januar 2021

Die Alte Oper Frankfurt bleibt bis 28. Februar 2021 geschlossen

Die Alte Oper Frankfurt setzt ihren Konzert- und Veranstaltungsbetrieb pandemiebedingt weiterhin, bis voraussichtlich 28. Februar 2021, aus. Wir hoffen, im März unserem Publikum wieder Veranstaltungen anbieten zu können. Voraussetzung ist selbstverständlich, dass das Infektionsgeschehen und die jeweils aktuellen rechtlichen Rahmenbedingungen dies zulassen.

Intendant und Geschäftsführer Dr. Markus Fein: „Wir bedauern es sehr, dass wir angesichts der unverändert angespannten allgemeinen Lage unser Haus auch in den kommenden Wochen noch nicht öffnen können, tragen aber die Entscheidung der Kulturdezernentin, die mit uns abgestimmt wurde, uneingeschränkt mit und sind dankbar, für den Monat Februar Planungssicherheit zu haben. Gleichzeitig ist es uns als Alte Oper wichtig, so früh wie irgend möglich dem Publikum wieder Kultur live ermöglichen und den Künstler*innen eine Bühne bieten zu können. Daher möchten wir zum gegenwärtigen Zeitpunkt die Möglichkeit einer Öffnung unseres Hauses im März zumindest nicht ausschließen. Ob der Veranstaltungsbetrieb in der Alten Oper tatsächlich, wie erhofft, zum 01. März wieder aufgenommen werden kann, hängt natürlich vom weiteren Verlauf der Pandemie und den damit verbundenen rechtlichen Voraussetzungen für eine Rückkehr zum Veranstaltungsbetrieb ab. Wir informieren unsere Besucher*innen hierüber so früh wie möglich."

Frankfurts Kulturdezernentin Dr. Ina Hartwig hatte gemeinsam mit den Intendanten von Alte Oper, Oper, Schauspiel und Mousonturm über das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie gesprochen und erklärte in einer Pressemitteilung: „Der Jahresbeginn bringt leider nicht die erhoffte Entspannung. Unsere Kulturinstitutionen und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter brauchen jedoch Planungssicherheit, sie können den Spielbetrieb nicht von Monat zu Monat anpassen. Gemeinsam mit den Intendanten habe ich daher Lösungen für eine perspektivische Öffnung entwickelt, die das Pandemiegeschehen und die individuellen organisatorischen Bedingungen der Häuser berücksichtigen. So nehmen die Alte Oper und der Mousonturm Anfang März ihren Spielbetrieb wieder auf, Oper und Schauspiel starten im April. (...)"


Die vielen Konzerte und Events in der Alten Oper werden von verschiedenen Veranstaltern ausgerichtet. Wenn Sie auf die jeweiligen Veranstaltungsseiten klicken, finden Sie dort Angaben zum jeweiligen Veranstalter, der Sie über die Modalitäten zur Ticketrückgabe bei abgesagten Terminen informiert.

Für abgesagte Eigenveranstaltungen der Alten Oper gilt: Die Ticketpreise werden inklusive der Vorverkaufs- und Systemgebühr vollumfänglich rückerstattet. Zur Rückabwicklung nutzen Sie bitte folgendes Formular.

11. Oktober 2020

Tianyi Lu ist 1. Preisträgerin

Der 9. Internationale Dirigentenwettbewerb Sir Georg Solti ist entschieden: Gewinnerin des ersten Preises ist die Neuseeländerin Tianyi Lu (*1990). Den zweiten Preis teilen sich der Ungar Gábor Hontvári (*1993) und der Deutsche Johannes Zahn (*1990).

Beim öffentlichen, von Dr. Burkhard Bastuck moderierten Wettbewerbskonzert, das am 11. Oktober um 10.00 Uhr in der Alten Oper Frankfurt stattfand, standen die drei Finalist*innen am Pult des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters, mit dem sie Ludwig van Beethovens siebte Sinfonie zu Gehör brachten. Tianyi Lu dirigierte den ersten Satz, Johannes Zahn den zweiten und dritten Satz und Gábor Hontvári den vierten Satz. Die vier Sätze waren den Kandidat*innen per Los zugeteilt worden.

Der erste Preis des Wettbewerbs ist mit 15.000 Euro, der zweite mit 10.000 Euro und der dritte mit 5.000 Euro dotiert. Mit den ersten beiden Preisen verbunden sind Einladungen zu Dirigaten des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters und des hr-Sinfonieorchesters, und auch weitere Orchester haben Gastdirigate oder Assistenzen in Aussicht gestellt.

Auch in diesem Jahr wurde darüber hinaus wieder ein Publikumspreis vergeben. Dieser ging an Johannes Zahn. Er erhält einen Original-Dirigierstab von Sir Georg Solti aus dessen Frankfurter Zeit.

Hinweis: Die Finalkonzerte des 9. Internationalen Dirigentenwettbewerbs Sir Georg Solti wurden vom Hessischen Rundfunk aufgezeichnet und werden am 01.12.2020 um 20.04 Uhr auf Deutschlandradio Kultur und am 06.12.2020 um 20.04 Uhr auf hr2-kultur übertragen.

01. September 2020

Dr. Markus Fein neuer Intendant und Geschäftsführer

Wir freuen uns, heute, am 1. September 2020, Dr. Markus Fein als neuen Intendanten und Geschäftsführer der Alten Oper Frankfurt begrüßen zu dürfen!
Vor seinem Amtsantritt in Frankfurt war Dr. Markus Fein Intendant der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern. Zu den beruflichen Stationen des gebürtigen Frankfurters, der Angewandte Kulturwissenschaften, Musikwissenschaften und Kunstgeschichte studierte, gehört zudem die Intendanz der Niedersächsischen Musiktage sowie die künstlerische Leitung von Deutschlands ältestem Kammermusikfestival, den „Sommerlichen Musiktagen Hitzacker". Als Programmplaner und Dramaturg arbeitete Markus Fein bei den Berliner Philharmonikern.
Herzlich willkommen!

24. August 2020

Willkommen!

Nach coronabedingtem mehrmonatigen Stillstand des Konzertbetriebs und anschließenden Theaterferien starten wir Anfang September mit einem umfangreichen Programm in die neue Saison 2020/21. Wichtigste Voraussetzung dafür war eine Anpassung des von langer Hand geplanten Programms im Hinblick auf die aktuellen behördlichen Vorgaben zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Bereits vor seinem Amtsantritt am 1. September 2020 als Intendant und Geschäftsführer der Alten Oper Frankfurt hat Dr. Markus Fein in den Sommermonaten gemeinsam mit dem Team des Hauses sämtliche für die kommenden Wochen geplanten Eigenveranstaltungen der Alten Oper entsprechend geprüft, überarbeitet und auf dieser Basis ein Programm-Update erstellt, das den derzeit geltenden Einschränkungen des Konzertbetriebs Rechnung trägt.

Dank ausgefeiltem Hygienekonzept, Programm- und Besetzungsanpassungen und neuen Abläufen wurde es möglich gemacht, dass im September und Oktober zahlreiche der bereits verpflichteten und angekündigten Künstler*innen, Ensembles und Orchester tatsächlich der Einladung in die Alte Oper folgen können. Im Programm der kommenden Wochen finden sich zudem gänzlich neue Konzerte und Formate, die bereits die Handschrift des designierten Intendanten tragen.

Die Konzerte dauern in der Regel 60 bis 75 Minuten und werden ohne Pause gespielt. Etliche Interpret*innen und Orchester haben sich bereit erklärt, ihr Programm zweimal zu spielen, so dass trotz limitierter Besucherzahlen möglichst viele Menschen das Konzert besuchen können.

Kommen Sie wieder – wir freuen uns auf Sie!

Detaillierte Programm-Informationen finden Sie hier.