Pressebereich

 

Herzlich willkommen in unserem geschützten Pressebereich. Hier stellen wir Journalisten alle medienrelevanten Informationen, Presseunterlagen und -bilder zur Alten Oper Frankfurt allgemein sowie zu unseren Eigenveranstaltungen und Kooperationen zur Durchsicht und zum Download bereit. Sollten Sie Fragen haben oder zusätzliches Material benötigen, kontaktieren Sie uns gerne persönlich.

 

Aktuelles

13. Februar 2017

Die Alte Oper trauert um Al Jarreau

Am Sonntag, 12. Februar 2017, verstarb in Los Angeles im Alter von 76 Jahren der Sänger Al Jarreau – die Alte Oper verneigt sich vor einem Weltstar.

Al Jarreau, immer wieder als „Stimmakrobat" bezeichnet und weltweit einziger Sänger, der Grammys in den Kategorien Jazz, Pop und Rhythm & Blues gewann, gab in der Alten Oper im Rahmen der JAZZnights mehrere von Publikum wie Presse umjubelte Gastspiele. Zuletzt war er im November 2016 bei uns zu Gast. Wir trauern gemeinsam mit unserem Kooperationspartner Karsten Jahnke um einen Sänger, dessen einzigartige Stimme und dessen Warmherzigkeit die Welt vermissen wird.

12. Februar 2017

Valentin Uryupin ist 1. Preisträger

Der 8. Internationale Dirigentenwettbewerb Sir Georg Solti ist entschieden: Gewinner des ersten Preises ist der 31-jährige Russe Valentin Uryupin. Der zweite Preis geht an Wilson Ng (27) aus China, den dritten Preis erhält der US-Amerikaner Farkhad Khudyev (31).

Beim öffentlichen, von der Fernsehjournalistin Ariane Binder moderierten Abschlusskonzert, das am heutigen Sonntagvormittag in der Alten Oper Frankfurt stattfand, standen die drei Finalisten am Pult des hr-Sinfonieorchesters, mit dem sie folgende – ihnen per Los zugeteilte – Werke zu Gehör brachten: Die Ouvertüre zu „Oberon“ von Carl Maria von Weber (Farkhad Khudyev), die Konzertouvertüre „Le Carnaval Romain“ von Hector Berlioz (Wilson Ng) und „Der Zauberlehrling“ von Paul Dukas (Valentin Uryupin). Alle drei Kandidaten dirigierten jeweils zudem Maurice Ravels „La Valse“.

Der erste Preis ist mit 15.000 Euro, der zweite Preis mit 10.000 Euro und der dritte Preis mit 5.000 Euro dotiert. Die Gewinner des ersten und zweiten Preises erhalten zudem Einladungen zu Dirigaten des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters bzw. des hr-Sinfonieorchesters. Die Badische Staatskapelle Karlsruhe, die Junge Deutsche Philharmonie, The Philadelphia Orchestra und das Tonhalle-Orchester Zürich stellen Gastdirigate oder Assistenzen in Aussicht.

Wie erstmals 2015 wurde auch in diesem Jahr ein Publikumspreis vergeben. Über das Votum von 52,2 Prozent der abgegebenen 1.114 Stimmen durfte sich Valentin Uryupin freuen. Wettbewerbsleiter Dr. Burkhard Bastuck überreichte ihm einen Original-Dirigierstab von Sir Georg Solti aus dessen Frankfurter Zeit.

Hinweis: Das Abschlusskonzert des 8. Internationalen Dirigentenwettbewerbs Sir Georg Solti wurde vom Hessischen Rundfunk aufgezeichnet und wird am 12.02.2017 um 20.05 Uhr auf hr 2 übertragen. Eine weitere Ausstrahlung folgt am 01.03.2017 um 20.03 Uhr auf Deutschlandradio Kultur.

10. Februar 2017

Die drei Finalisten stehen fest

Die beiden ersten Wettbewerbsrunden des 8. Internationalen Dirigentenwettbewerbs Sir Georg Solti sind abgeschlossen, die Kandidaten fürs Finale ermittelt: Der US-Amerikaner Farkhad Khudyev (31 Jahre), der Chinese Wilson Ng (27 Jahre) und der Russe Valentin Uryupin (31 Jahre) werden am Sonntag, 12. Februar 2017, von 11 Uhr an am Pult des hr-Sinfonieorchesters das öffentliche Abschlusskonzert im Großen Saal bestreiten.

Folgende, den Kandidaten per Los zugeteilten Werke stehen auf dem Programm: die Ouvertüre zu „Oberon“ von Carl Maria von Weber, dirigiert von Farkhad Khudyev, die Konzertouvertüre zu „Le Carnaval Romain“ von Hector Berlioz, dirigiert von Wilson Ng, und „Der Zauberlehrling“ von Paul Dukas, dirigiert von Valentin Uryupin. Außerdem werden alle drei Kandidaten ein gleiches Stück dirigieren: „La Valse“ von Maurice Ravel.

Von 293 Bewerbern aus weltweit 58 Ländern waren 22 Kandidaten ausgewählt worden, die sich in den – nicht öffentlichen – Ausscheidungsrunden als Dirigenten des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters (am 7./8. Februar) bzw. des hr-Sinfonieorchester (am 9. Februar) präsentieren konnten.

25. Januar 2017

Besetzungsänderungen SWR Symphonieorchester, 29.1.2017

Leider musste Arcadi Volodos wegen Erkrankung seine Teilnahme an der aktuellen Tournee des SWR Symphonieorchesters kurzfristig absagen. Dankenswerterweise springt für ihn Alexei Volodin ein und übernimmt am Sonntag, 29. Januar 2017, den Solopart in Beethovens 3. Klavierkonzert.

Bereits in der vergangenen Woche hatte, wie vermeldet, David Zinman sein Dirigat aus gesundheitlichen Gründen absagen müssen. Am Pult des SWR Symphonieorchesters wird daher der finnische Dirigent Pietari Inkinen stehen.

Das Programm bleibt unverändert.

16. Januar 2017

Nachholtermin José Carreras

Der Nachholtermin für das am 15.1.2017 krankheitsbedingt abgesagte Konzert mit José Carreras steht fest. Das Konzert findet am Sonntag, 19. März 2017, um 20.00 Uhr statt. Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit.

15. Januar 2017

Konzert mit José Carreras verschoben

Das Konzert mit José Carreras heute Abend muss wegen Erkrankung des Künstlers leider kurzfristig abgesagt werden. Ein Ersatztermin wird schnellstmöglich bekannt gegeben. Bereits gekaufte Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit.

20. November 2016

Das 100. "Entdecker"-Konzert

Leuchtende Kinderaugen und ein Blumenstrauß für die Moderatorin: Zum 100. Mal öffnete die Alte Oper Frankfurt heute, am 20. November 2016, um 10.00 Uhr den Vorhang für ein speziell für Kinder bis drei Jahren konzipiertes Konzert. „Entdecker“ heißt die Konzertreihe, die im Rahmen des Kinder-, Jugend- und Familienprogramms der Alten Oper, „PEGASUS – Musik erleben!“, Kindern im Krabbelalter einen ganz eigenen musikalischen Kosmos eröffnet.

Unter dem Motto „Stille voller Klang“ brachte die Musikvermittlerin und Moderatorin Gabriele Baba den jüngsten Gästen der Alten Oper durch Mitsingen, Mittanzen und freie Bewegung die Kraft mitreißender Rhythmen und die beruhigende Wirkung sanfter Melodien nahe. Zum Jubiläum überreichte Tobias Henn, Leiter „PEGASUS – Musik erleben!“, Gabriele Baba einen Blumenstrauß: „Wir sind glücklich über die enorme Nachfrage, die unser Konzertangebot für die Kleinsten von Beginn an hervorgerufen hat. Gabriele Baba konzipiert und moderiert die „Entdecker“-Konzerte seit ihrer Einführung. Unter ihrer Anleitung haben bereits mehr als 4200 Kleinkinder mit ihren Eltern oder ihrer Krippengruppe erste Reisen in die faszinierende Welt der Musik unternommen. Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum!“.

Die Reihe „Entdecker“ mit speziellen Konzerten für Familien als auch für Krippengruppen ist seit seiner Einführung in der Saison 2012/13 fester Bestandteil des PEGASUS-Programms der Alten Oper. Wegen der großen Nachfrage wurde die Reihe stetig erweitert, so dass in der Spielzeit 2016/17 erstmals 36 Termine angeboten werden.


Wir danken unseren Freunden und Förderern für ihre Unterstützung:
Gesellschaft der Freunde der Alten Oper Frankfurt
Helaba Landesbank Hessen-Thüringen
Fraport AG

Eine Konzertreihe der Alten Oper Frankfurt in Zusammenarbeit mit Dr. Hoch's Konservatorium

30. September 2016

Besetzungsänderung Daschsalon 30.09.2016

Die Sopranistin Michaela Schuster muss aus familiären Gründen ihre Teilnahme am heutigen DaschSalon leider absagen. Die Sopranistin Britta Stallmeister wird kurzfristig für sie einspringen.  
"Gottseidank hatte sie Zeit und konnte uns die kurzfristigste Zusage in der Geschichte des DaschSalons geben. Britta Stallmeister, gebürtige Westphälin, gehört zu Frankfurt wie das Stadtgeläut zum Kirchenjahr: Kaum ein Musikfreund dieser Stadt, der sie nicht schon erlebt hat in einer ihrer zahlreichen Opernrollen, in Konzerten und Liederabenden. Musikalisch scheut sie keinen noch so großen Zeitsprung, vom Barock bis zur zeitgenössischen Musik, von den Klassikern bis zu den unbekannteren Werken der Spätromantik. Wir freuen uns sehr über unseren spontanen Gast – und eigentlich wurde es auch Zeit!" (Annette Dasch)

22. September 2016

Besetzungsänderung Nach(t)konzert 29.09.2016

Aus Krankheitsgründen musste Jean-Selim Abdelmoula seine Teilnahme an o.g. Nach(t)konzert leider absagen. Dankenswerterweise übernimmt Ueli Wiget vom Ensemble Modern den Part. Das geplante Programm mit Schuberts Moments musicaux D 780 bleibt unverändert.

21. September 2016

Neugestaltung des Pausenfoyers in der Ebene 2

Die Alte Oper Frankfurt wird im Sommer 2017 eines ihrer zentralen und am stärksten frequentierten Pausenfoyers neu gestalten. Das Foyer in der zweiten Ebene des Hauses erhält durch einen vollständigen Umbau eine zeitgemäße und großzügigere, einladende Raumstruktur.

Jährlich kommen rund 450.000 Menschen zu mehr als 400 Veranstaltungen in die Alte Oper Frankfurt. Intendant und Geschäftsführer Dr. Stephan Pauly: „Wir gestalten das Foyer in der Ebene 2 unseres Hauses um, damit sich unsere Besucher künftig noch wohler fühlen können. Durch die offenere Anmutung und größere zur Verfügung stehende Flächen wird das Foyer zudem flexibler nutzbar, was natürlich nicht zuletzt auch der Multifunktionalität unseres Hauses dient.“ Der Umbau wird während der Theaterferien realisiert, der Spielbetrieb bleibt somit von den Maßnahmen unbeeinflusst.

Die Entwürfe für das neue Pausenfoyer stammen von dem jungen Münchner Architekturbüro Buero Wagner. Das erst vor vier Jahren von Dipl.-Ing. Fabian A. Wagner gegründete Büro hat bereits zahlreiche Auszeichnungen, u.a. den „Best Architects 15“ und den BDA Architekturpreis „max40“, errungen und steht aktuell auf der Nominiertenliste für den DAMPreis 2017 des Deutschen Architekturmuseums. Dem Architektenteam wurde unlängst, am 7. September 2016, für seinen Entwurf des neuen Pausenfoyers der erste Preis des von der Alten Oper Frankfurt ausgerichteten Architektenwettbewerbs zur Neugestaltung des Foyers verliehen. Den zweiten Preis erhielt das Architekturbüro Zaha Hadid, London. Fabian A. Wagner: „Wir haben uns über den 1. Preis im Architektenwettbewerb enorm gefreut! Es wird eine fantastische Aufgabe sein, die Neugestaltung des Pausenfoyers mitten im Herzen der Alten Oper zu realisieren, für so viele Menschen, und im Dialog mit der Architektur und der tollen Geschichte des Hauses!“

Die geplante Neugestaltung des Foyers wird durch die großzügige Förderung der Dr. Marschner Stiftung und der Cronstett- und Hynspergischen evangelischen Stiftung ermöglicht, die sich für das Projekt zusammengeschlossen und eine Spende in Höhe von insgesamt einer Million Euro zur Verfügung gestellt haben. Peter Gatzemeier, Vorstand der Dr. Marschner Stiftung, betont: „Ich freue mich, dass dieses großartige Bürgerprojekt durch die von unseren Stiftungen geschmiedete Stiftungsallianz realisiert wird und bin mir sicher, dass die Umbaumaßnahme den Kulturbetrieb der Alten Oper Frankfurt über viele Jahre positiv beeinflusst“. York von Lersner, Mitglied der Administration der Cronstett- und Hynspergische evangelische Stiftung, fügt hinzu: „Auch wir freuen uns sehr, mit diesem Projekt eine zukunftsorientierte und nachhaltige Maßnahme im kulturellen Bereich unserer Heimatstadt zu ermöglichen, die über viele Jahre hinaus Frankfurter Bürgerinnen und Bürgern zugutekommt.“

Visualisierung des neuen Pausenfoyers
aus dem Entwurfs-Konzept von Buero Wagner
© Buero Wagner

20. September 2016

Besetzungs- und Programmänderung London Symphony Orchestra 11.11.2016

Zu seinem großen Bedauern musste André Previn seine Teilnahme am Konzert des London Symphony Orchestra am 11. November 2016 im Großen Saal der Alten Oper Frankfurt absagen. An seiner Stelle wird Pablo Heras-Casado die Leitung des Konzerts übernehmen.

Verbunden mit dieser Besetzungsänderung ist eine Änderung des Programms: Das Cellokonzert von André Previn entfällt und damit einhergehend auch die Mitwirkung von Daniel Müller-Schott. Er war, wie am 6. Juli 2016 vermeldet – nach Absage der ursprünglich vorgesehenen Solistin, der Mezzosopranistin Susan Graham, und entsprechender, daraus resultierender Programmänderung – eingesprungen, um das Cellokonzert Previns zu spielen. Stattdessen wird Renaud Capuçon das Violinkonzert von Robert Schumann spielen.

Die übrigen Programmpunkte des Abends bleiben unverändert: Das Eingangswerk bildet Ravels „Le tombeau de Couperin“, in der zweiten Konzerthälfte erklingt Dvořáks Sinfonie Nr. 8 G-Dur op. 88 „Englische“.

07. September 2016

Konzertabsage Bolero Berlin 19.10.2016

Das für Mittwoch, 19. Oktober 2016, um 20.00 Uhr angekündigte Konzert "Nocturna" mit Bolero Berlin wurde vom Veranstalter abgesagt. Es wird keinen Nachholtermin geben. Tickets können dort zurückgegeben werden, wo diese erworben wurden.

01. September 2016

Besetzungsänderung Calder Quartet, 5.10.2016

Barbara Hannigan musste ihre Teilnahme am Konzert mit dem Calder Quartet am Mittwoch, 5. Oktober 2016, um 20.00 Uhr im Albert Mangelsdorff Foyer aus persönlichen Gründen leider absagen. An ihrer Stelle wird die Sopranistin Audrey Luna den Gesangspart des Abends übernehmen.

29. August 2016

Jumeirah Frankfurt wird „Logenpartner“ der Alten Oper Frankfurt

Mit der Spielzeit 2016/17 startet die Alte Oper Frankfurt mit einer neuen Art der Sponsoring-Partnerschaft: Die sogenannten „Logenpartner“ können im Rahmen ihrer finanziellen Unterstützung der Alten Oper exklusiv die Logen im Großen Saal nutzen und von dort ausgewählte Konzerte erleben.

Das 2011 eröffnete Jumeirah Frankfurt ist einer der beiden „Logenpartner“ der Alten Oper. Im Rahmen eines besonderen Arrangements können Gäste des Hotels am Thurn-und-Taxis-Palais einen Konzertbesuch mit Logenplätzen buchen.

06. Juli 2016

Besetzungs- und Programmänderung
London Symphony Orchestra, 11.11.2016

Die Mezzosopranistin Susan Graham musste ihre Teilnahme am Konzert des London Symphony Orchestra unter der Leitung von André Previn am Freitag, 11. November 2016, aufgrund von unvorhergesehenen Änderungen in der Terminplanung leider absagen. An ihrer Stelle wird der Cellist Daniel Müller-Schott den Solopart des Abends übernehmen.

Verbunden mit dieser Besetzungsänderung ist eine Änderung des Programms: Das ursprünglich angekündigten Werk „Shéhérazade“ von Maurice Rave entfällt. Stattdessen wird Daniel Müller-Schott das ihm gewidmete Cellokonzert von André Previn spielen.

Die übrigen Programmpunkte des Abends bleiben unverändert.

06. Juli 2016

Kinderkonzerte ausverkauft

Bereits wenige Stunden nach dem Vorverkaufsstart für Familien am 6. Juli 2016 um 9.00 Uhr waren sämtliche Karten für die beiden Konzertreihen für Kinder bis sechs Jahren, „Entdecker“ sowie „Rabauken und Trompeten“, ausverkauft.

Die Reihe „Entdecker“ richtet sich an Kinder im Alter von bis zu drei Jahren und umfasst in der kommenden Spielzeit 18 Termine für Familien. Für Kinder von drei bis sechs Jahren hält die Reihe „Rabauken und Trompeten“ 12 Konzerte für Familien bereit.

Auch die sechs Konzerte der Reihe „Rabauken und Trompeten“ und die 18 Konzerte der Reihe „Entdecker“ für Kitas und Schulen sind ausverkauft.

Für ausgewählte Termine der „Rabauken on Tour“-Konzerte in einzelnen Stadtteilen und in der Region sind noch Tickets verfügbar.

09. Juni 2016

Besetzungsänderung „Die Poesie des Begehrens“, 06.10.2016, Mozart Saal

Die Schauspielerin Maren Eggert, ursprünglich als Sprecherin bei der Veranstaltung „Die Poesie des Begehrens“ am 6. Oktober 2016 im Mozart Saal angekündigt, kann produktionsbedingt leider zu diesem Termin nicht in Frankfurt auftreten. Stattdessen wird die Schauspielerin Inka Friedrich ihren Part übernehmen und gemeinsam mit dem Schauspieler Thomas Thieme diesen Abend rund um Stéphane Mallarmés Gedicht „L’après-midi d’un faune“ gestalten.

„Die Poesie des Begehrens“ ist ein Projekt des Literaturhauses Frankfurt in Kooperation mit der Alten Oper Frankfurt und findet im Rahmen des Musikfests „Nachmittag eines Fauns statt“.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Anita Maas-Kehl, Leiterin
Corinna Dirting

T +49 69 13 40 321/385
F +49 69 13 40 208
presse@alteoper.de

LOGIN BEANTRAGEN

Medienvertreter können
den Zugang zum
geschlossenen Pressebereich beantragen

Website Security Test