Weltmusik im Mozart Saal

Starke Frauenstimmen aus Afrika

online ab € 26,-
Mittwoch 20. November 2019
20:00, Mozart Saal
Nawal Mlanao Nawal Mlanao © Thomas Eskenazi

Nawal Mlanao Gesang, Gambusi, Gitarre, DafAfrika Mamas (anstelle von Trio Teriba):Ntombifuthi Maureen Lushaba Künstler. Leitung, Gesang (Sopran)Nonhlanhla Dube Gesang (Sopran)Zukiswa Johanna Majozi Gesang (Bass)Patricia Ntombifuthi Shandu Solo GesangSindisiwe Jacqueline Khumalo Gesang (Alt)Sibongile Avelinah Nkosi Solo Gesang (Bass)

Im Anschluss
Gespräch mit den Künstlerinnen des Abends
Moderation: Birgit Ellinghaus
Dauer: ca. 30 Minuten

Die Sängerin Nawal Mlanao, geboren auf den Komoren im Indischen Ozean, stammt aus einer berühmten Musikerfamilie, in der Musik und Spiritualität eng zusammengehören. Sie wurde nach den Vorschriften einer Bruderschaft des Archipels erzogen und trat entgegen der komorischen Traditionen als erste Frau des Inselstaats mit eigenen Kompositionen und traditionellen Liedern in der Trance-Tradition der Sufis im islamisch-arabischen Raum öffentlich auf. Seit inzwischen über 25 Jahren ist sie die international anerkannte Stimme der komorischen Frauen.
Die Afrika Mamas wurden 1998 von Ntombifuthi Lushaba gegründet. Alle Sängerinnen des sechsköpfigen a cappella Ensembles gehören zu den Zulu, der größten Volksgruppe Südafrikas. Die Sängerinnen der Afrika Mamas sind alleinerziehende Mütter mit insgesamt elf Kindern. Sie thematisieren in ihren Liedern ihre sozialen Erfahrungen als Frauen, die täglichen Freuden und Sorgen und ihre Beobachtungen in einer stark von Männern dominierten Welt. Besonders setzen sie sich für die Gleichberechtigung von Frauen ein und die Möglichkeit, als Frauen mit Kindern zu arbeiten. Im Frühjahr 2019 wurden die „Afrika Mamas“ in der Kategorie "Beste Gruppe" für die "Songlines Awards 2019" nominiert.

Präsentiert von FRIZZ Das Magazin