Seong-Jin Cho, Klavier

Freitag 15. März 2019
20:00, Mozart Saal
ausverkauft
Seong-Jin Cho Seong-Jin Cho © Harald Hoffmann

Seong-Jin Cho Klavier

Johann Sebastian Bach Chromatische Fantasie und Fuge d-Moll BWV 903Franz Schubert Fantasie C-Dur D 760 "Wandererfantasie"Frédéric Chopin Polonaise-Fantaisie As-Dur op.61Modest Mussorgsky Bilder einer Ausstellung

Es gibt für junge Pianisten nicht so viele Möglichkeiten, aus jener enorm starken Konkurrenz herauszustechen, die derzeit die internationalen Konzertpodien stürmt. Eine der spektakulärsten: für den erkrankten Lang Lang einzuspringen und dabei quasi en passant sein Debüt mit den Berliner Philharmonikern unter Sir Simon Rattle zu geben. So geschah es in Berlin, als der Südkoreaner Seong-Jin Cho im November 2017 anstelle von Lang Lang den Solopart in Ravels Klavierkonzert G-Dur übernahm. Nur zwei Tage später folgte – mit gleichem Orchester und Programm – das Debüt in der Alten Oper. Der Abend blieb – nicht zuletzt dank des feinsinnigen Spiels des jungen Koreaners – allen im Gedächtnis und lieferte einen sehr guten Grund, Seong-Jin Cho für ein Rezital nach Frankfurt einzuladen, nun aber freilich mit mehr Vorlauf!
Diesmal bringt der Pianist unter anderem Musik von Chopin mit, einem Komponisten, mit dem er 2015 einen wichtigen Grundstein seiner Karriere legte: Beim Internationalen Chopin-Wettbewerb in Warschau gewann er den ersten Preis – als erstem Koreaner überhaupt gelang es ihm, diesen bedeutenden Wettbewerb für sich zu entscheiden und die Jury zu begeistern.

Mit freundlicher Unterstützung der DVAG und Lupus Alpha

Array Array