Elisabeth Leonskaja, Klavier

Montag 25. Oktober 2021
20:00, Mozart Saal
Elisabeth Leonskaja Elisabeth Leonskaja © Marco Borggreve

Elisabeth Leonskaja Klavier

Franz Schubert Sonate Nr. 19 c-Moll D 958
Sonate Nr. 20 A-Dur D 959
Sonate Nr. 21 B-Dur D 960

Fünf Jahre ist es mittlerweile her, da legte Elisabeth Leonskaja ihre Sicht auf die späten Schubert-Sonaten in einer neuen Aufnahme vor und demonstrierte einmal mehr, was für eine herausragende Künstlerin sie doch ist. Gefragt nach dem Schlüssel für ihren so überzeugenden Zugang zu Schuberts Musik, erläuterte die Wahlwienerin: „Man muss im Takt spielen, das ist alles andere als eine Trivialität.“ Es komme darauf an, bei allen wichtigen Freiheiten den Puls der Musik nicht zu verlieren. In ihrem ersten Rezital in der Alten Oper seit mehr als zwei Jahrzehnten kann die Pianistin dieses Gespür für den Herzschlag der Sonaten unter Beweis stellen.

Davor
18:00 – 19:00 Clara Schumann Foyer, Ebene 2
Alte Oper Campus
Kirschnereits Klavierkosmos
Drei Sonaten für die Ewigkeit
Erkunden und hören mit Matthias Kirschnereit

Danach
ca. 22:00 Clara Schumann Foyer, Ebene 2
Matthias Kirschnereit im Gespräch mit Elisabeth Leonskaja
Eintritt frei (in Verbindung mit dem Ticket für das Konzert um 20:00)