hr-Sinfonieorchester

Bruckner 9

Donnerstag 20. Mai 2021
20:00, Großer Saal
Änderungen vorbehalten
Truls Mørk Truls Mørk © Johs Boe

hr-Sinfonieorchester Truls Mork VioloncelloManfred Honeck Leitung

Robert Schumann Cellokonzert a-Moll op. 129Anton Bruckner Sinfonie Nr. 9 d-Moll

Das Sinfonieorchester des Hessischen Rundfunks arbeitet derzeit mit allen Beteiligten an einer Anpassung der Veranstaltung an die aktuellen Bedingungen, um Ihnen einen sicheren und zugleich angenehmen Besuch zu ermöglichen. Daher kann es noch zu Änderungen kommen, die sich auf Besetzung, Programm und Bestuhlungsplan auswirken könnten. Aus diesem Grund sind derzeit für diesen Termin keine Tickets erhältlich. Wir werden die Veranstaltung schnellstmöglich aktualisieren und dann als solche kennzeichnen, damit Sie wie gewohnt Karten buchen können.


Konzerteinführung um 19.00 Uhr im Großen Saal

Truls Mørk, der „Meister des großen Cellogesangs“ (SZ), wird das Schumann-Konzert spielen, dessen Finale der norwegische Cellist so beschreibt: Es sei „ekstatisch und spielerisch, in gewisser Weise an der Grenze zu einer unentrinnbaren Hysterie. Wenn man fähig ist, dieses leicht fiebrige Gefühl, sein neurotisches Element zu vermitteln, wird der Satz magisch.“ Reine Magie geht auch von Bruckners „Neunter“ aus, besonders, wenn sie ein Dirigent wie Manfred Honeck präsentiert – verfügt er doch über eine außergewöhnliche Bruckner-Kompetenz.