Kronberg Academy

hr-Sinfonieorchester

Brahms-Doppel

Freitag 05. Februar 2021
20:00, Großer Saal
Änderungen vorbehalten
Christoph Eschenbach Christoph Eschenbach © Luca Piva

hr-Sinfonieorchester Stephen Waarts ViolineIvan Karizna VioloncelloChristoph Eschenbach Leitung

Johannes Brahms Doppelkonzert a-Moll für Violine, Violoncello und Orchester op. 102
Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68

Das Sinfonieorchester des Hessischen Rundfunks arbeitet derzeit mit allen Beteiligten an einer Anpassung der Veranstaltung an die aktuellen Bedingungen, um Ihnen einen sicheren und zugleich angenehmen Besuch zu ermöglichen. Daher kann es noch zu Änderungen kommen, die sich auf Besetzung, Programm und Bestuhlungsplan auswirken könnten. Aus diesem Grund sind derzeit für diesen Termin keine Tickets erhältlich. Wir werden die Veranstaltung schnellstmöglich aktualisieren und dann als solche kennzeichnen, damit Sie wie gewohnt Karten buchen können.


Konzerteinführung um 19.00 Uhr im Großen Saal

Das Beethoven-Jubiläumsjahr ist vorüber, Zeit also, auch an den zu denken, der unter dem Übervater Beethoven gelitten hat. Berühmt geworden ist das Wort vom „Riesen“, den Johanns Brahms so viele Jahre „hinter sich marschieren“ hören musste – was die Entstehung seiner eigenen 1. Sinfonie fast unendlich verzögert hat. Brahms fand seinen Frieden mit Beethoven – so wie er ein Jahrzehnt später seinen Frieden fand mit einem zerstrittenen Freund, dem Geiger Joseph Joachim. Im Doppelkonzert reicht er ihm die Hand: Für Joachim steht die Violine, für Brahms das Violoncello, im symbolhaften Miteinander finden die so unterschiedlichen Charaktere wieder zusammen.