Wiener Philharmoniker

Dienstag 22. Februar 2022
20:00, Großer Saal
ausverkauft
Valery Gergiev Valery Gergiev © Alte Oper Frankfurt, Wonge Bergmann

Wiener Philharmoniker Valery Gergiev Leitung

Sergej Prokofjew Romeo und Julia. Auszüge aus den Suiten Nr. 1 op. 64a und Nr. 2 op. 64bPiotr Iljitsch Tschaikowsky Sinfonie Nr. 6 h-Moll op. 74 „Pathétique“

Hinweis: Eintrittskarten (ausgenommen Abo- und Wahlabo-Tickets), die bis zum 20.12.2021 erworben wurden, sind ungültig und müssen zurückgegeben werden. Zur Rückabwicklung Ihrer bereits erworbenen Einzel-Tickets nutzen Sie bitte unser Formular.


Aktuelle Zugangsvoraussetzungen

- Ein Corona-Impfnachweis über eine vollständige Corona-Schutzimpfung
- ODER ein Genesenennachweis
- SOWIE ZUSÄTZLICH ein Nachweis über einen negativen Coronavirus-Test (Antigen-Schnelltest) – entfällt für Besucher*innen mit nachweislich dritter Impfung (Booster)

- Im ganzen Haus gilt durchgehend Maskenpflicht
- Es bestehen Abstandsregeln und entsprechende Saalpläne mit Platzsperrungen

Die ausführlichen Informationen finden Sie unter: www.alteoper.de/corona



Man müsse kein Zauberer sein, um aus Werken der russischen Romantik klingende Märchenerzählungen zu kreieren, davon ist Valery Gergiev überzeugt. Denn reich gesegnet ist Russland an Komponisten, die mit Tönen zu erzählen und farbenprächtige Orchestergemälde zu entwerfen wussten. Gergiev macht keinen Hehl aus seiner Vorliebe für die russische Romantik und heraufdämmernde Moderne und erweist sich regelmäßig als deren herausragender Advokat. Dass ihm mit den Wiener Philharmonikern ein charaktervoller Klangkörper für sein russisches Orchesterfeuerwerk zur Verfügung steht, versteht sich von selbst.

Davor
16:00 – 17:45 Foyer Ebene 2
Alte Oper Campus
Kienzles Klassik
Prokofjew und die Klage um Liebe und Tod
Ein Musikseminar für Wissbegierige mit Dr. Ulrike Kienzle

Mit freundlicher Unterstützung der Gesellschaft der Freunde der Alten Oper Frankfurt
Konzertpate: Société Générale