Fokus Seong-Jin Cho

Seong-Jin Cho, Klavier

online ab € 28,-
Sonntag 29. November 2020
20:00, Mozart Saal
Seong-Jin Cho Seong-Jin Cho © Holger Hage

Robert Schumann Humoreske op. 20Frédéric Chopin Scherzo Nr. 1 h-Moll op. 20
Scherzo Nr. 2 b-Moll op. 31
Scherzo Nr. 3 cis-Moll op. 39
Scherzo Nr. 4 E-Dur op. 54
Alban Berg Sonate op. 1Franz Schubert Fantasie C-Dur op. 15 D 760 "Wanderfantasie"

So jung Seong-Jin Cho noch ist, in der Musikwelt ist er längst kein Unbekannter mehr. Seit er 2015 den Internationalen Chopin-Wettbewerb in Warschau für sich entschieden hat und dort in die Fußstapfen bedeutender Vorgänger wie Martha Argerich oder Krystian Zimerman getreten ist, hat sich seine Karriere in großem Tempo entwickelt. Mit einem Einspringer für Lang Lang im Konzert der Berliner Philharmoniker stellte er sich 2017 in der Alten Oper vor. Diese Saison gestaltet er einen dreiteiligen Fokus und bringt zum ersten Termin auch seinen „Schicksalskomponisten“ Frédéric Chopin mit. Zu ihm fühlt der Pianist eine enge Verbindung, möchte sich aber keinesfalls nur auf ihn festlegen lassen. Er unterstreicht das mit einem äußerst breitgefächerten Repertoire, dessen Werke er gerne auf programmatische Verbindungslinien hin abklopft. Schuberts gewichtige „Wanderer-Fantasie“ kombiniert er in diesem Sinn mit Bergs erster Klaviersonate, denn, so Cho: „Schubert weist in Richtung Zukunft und Berg ist die Zukunft.“