Pariser Sinfonien

hr-Sinfonieorchester

Joshua Bell spielt Brahms

online ab € 17,-
Donnerstag 12. März 2020
20:00, Großer Saal
Joshua Bell Joshua Bell © Richard Ashcroft

Joshua Bell ViolineAndrés Orozco-Estrada Leitung

Béla Bartók Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und CelestaJohannes Brahms Violinkonzert D-Dur op. 77

Um 19 Uhr im Großen Saal: Spotlight-Mini
Andrés Orozco-Estrada präsentiert: Joseph Haydn | Sinfonie Nr. 87
Für Konzertbesucher: Eintritt frei, sonst 10,-

Schon die Körperspannung des nach wie vor jungenhaft wirkenden Joshua Bell signalisiere: »Gleich werden die Zuschauer ein Wunder erleben« – die Offenbach Post beschrieb so den Auftritt des amerikanischen Stargeigers beim hr-Sinfonieorchester 2017. Jetzt kehrt der Mann mit dem so geradlinigen und intensiven Stradivari-Ton nach Frankfurt zurück. Brahms steht auf seinem Programm, dessen Violinkonzert ein Klassiker und Prüfstein zugleich ist. Und es bekommt mit der »Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und Celesta« von Béla Bartók ein Werk an die Seite, das vergleichbaren Rang besitzt: Auch sie ist ein Schlüsselwerk ihres Jahrhunderts, eigensinnig und gegen alle Konvention. Und noch eine Parallele: Sowohl das Brahms-Violinkonzert als auch die Bartók-Musik brennt im Finale ein Feuerwerk im Stil ungarischer Volksmusik ab, verpackt zwar mit höchstem Kunstanspruch, aber dennoch ungestüm, vital und offensiv musikantisch.