Ensemble Modern

online ab € 26,-
Freitag 06. Dezember 2019
20:00, Mozart Saal
Juliane Banse Juliane Banse © Stefan Nimmesgern für 6.11.

Ensemble Modern Heinz Holliger LeitungJuliane Banse Sopran

Heinz Holliger Puneigä. 10 Lieder mit Zwischenspielen nach Gedichten von Anna Maria Bacher (in Pumatter Titsch)Jacques Wildberger Kammerkonzert „Erkundungen im Sechsteltonbereich“ für Saiteninstrumente und SynthesizerGyörgy Kurtág Botschaften des verstorbenen Fräuleins R. V. Troussova op. 17

Konzerteinführung um 19.00 Uhr im Mozart Saal

„Musik ist die Sprache, die wir haben, wenn all unsere Worte zu Ende gekommen sind“, sagt der Basler Komponist, Oboist und Dirigent Heinz Holliger, dessen musikalisches Denken sich immer wieder an der lyrischen Sprache entzündet hat. Er hat zahlreiche Dichter „vertont“, darunter Hölderlin, Lenau, Nelly Sachs und immer wieder auch Lyrik aus der Schweiz, so auch im Liederzyklus „Puneigä“ (2002). Hier lässt er die zauberhaft-zerbrechliche, naturinspirierte Mundartlyrik der Schweizerin Anna Maria Bacher in Musik wiedererstehen. Der Zyklus führt in eine karge nächtliche Winterlandschaft, die Geheimnisse nur zögerlich preisgibt. Der Schweizer Jacques Wildberger war ein eigenwilliger Querdenker, dessen Musik heute leider viel zu selten gespielt wird. Mit den höchst originellen „Erkundungen im Sechsteltonbereich“ stellt das Ensemble Modern unter der Leitung von Heinz Holliger eines seiner späten Werke vor. Und mit den „Botschaften des verstorbenen Fräuleins Troussova“ von Kurtág steht ein großer Klassiker der zeitgenössischen Musik auf dem Programm – gesungen von einer der ausgewiesenen Kurtág-Interpretinnen: Juliane Banse.