Musikfest Eroica

Kristian Bezuidenhout, Hammerklavier

online ab € 26,-
Freitag 27. September 2019
20:00, Mozart Saal
Kristian Bezuidenhout Kristian Bezuidenhout © Marco Borggreve

Etienne Nicolas Méhul Sonate D-Dur op. 1/1Ludwig van Beethoven Sonate d-Moll op. 31/2 „Der Sturm“Etienne-Nicolas Méhul Sonate c-Moll op. 1/2Ludwig van Beethoven Variationen c-Moll WoO 80
Sonate Es-Dur op. 31/3

Im Anschluss gegen 22.00 Uhr, Mozart Saal:
Nach(t)konzert mit dem Eliot Quartett
Schostakowitsch, Streichquartett Nr. 8 c-Moll op. 110 „Im Gedenken an die Opfer des Faschismus und des Krieges“
Dauer: ca. 20 Minuten
Eintritt frei

„Beethoven hat die Welt für immer verändert“, da ist sich Kristian Bezuidenhout sicher. Technik und Virtuosität habe er auf eine völlig neue Stufe gestellt. Beethoven müsse man mit vollem Körpereinsatz spielen, ist der australische Pianist mit den südafrikanischen Wurzeln überzeugt, denn seine Musik sei physisch, voller Glut und kochender Leidenschaft. Beethovens buchstäblichen Sturm und Drang in Form seiner Sonate op. 31 Nr. 2, genannt „Der Sturm“, und deren quirliger Schwester op. 31 Nr. 3 bringt Bezuidenhout mit Hammerklavier auf die Musikfest-Bühne. Einen authentischen Klangeindruck liefert er aber nicht nur mit historischem Instrument, sondern auch mit zeitgenössischen Kompositionen: Klaviermusik aus der Zeit der Französischen Revolution lässt durchblicken, wo auch ein Beethoven musikalische Inspiration fand, die sich unter anderem in der „Eroica“ niederschlug.

Mit freundlicher Unterstützung der Gesellschaft der Freunde der Alten Oper Frankfurt.
Gefördert vom Kulturfonds Frankfurt RheinMain.
Ein Projekt im Rahmen von BTHVN2020, gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien