Mein Lieblingsstück

Anselm Weber und Dr. Lutz Raettig stellen ihre Lieblingsstücke vor

online ab € 15,-
Samstag 09. Juni 2018
11:00, Mozart Saal
Array

Ernst-August Klötzke Moderation

Franz Schubert Klaviersonate B-Dur D 960
2. Andante sostenuto
4. Allegretto ma non troppo
Wolfgang Amadeus Mozart Sonate für Klavier und Violine in C-Dur KV 28

Er arbeitet nicht das erste Mal in Frankfurt, aber das erste Mal als Intendant: Der neue Geschäftsführende Intendant des Schauspiel Frankfurt, Anselm Weber, wird im Juni seine erste Spielzeit fast beendet haben. Zeit, diesen Theatermann einmal auf
„Lieblingsstück-Weise“ vorzustellen.
1991 eröffnete Anselm Weber die Intendanz von Peter Eschberg in den Frankfurter Kammerspielen mit der Inszenierung »Die Jungfrau von Orleans« von Friedrich Schiller. Während der Intendanz von Elisabeth Schweeger kehrte er als Oberspielleiter zurück nach Frankfurt. Nach zwei Jahren ging er nach Essen und dann ans Schauspielhaus Bochum. Dort saß er im ehemaligen Büro von Peter Zadek und Claus Peymann. Er arbeitete bisher nicht nur als Schauspiel-Regisseur, sondern inszenierte auch Opern. Viele erinnern sich bestimmt noch an seine großartige Inszenierung der Oper „Die Passagierin“ von Mieczyslaw Weinberg.
Vor kurzem hat er seinen 75. Geburtstag im Kaisersaal im Römer gefeiert: die Rede ist von Dr. Lutz R. Raettig, Investmentbanker „mit Beliebtheitsfaktor“ (FAZ). Von 1995 bis 2005 war er Vorstandsvorsitzender der Morgan Stanley Bank AG. Seither ist er Aufsichtsratsvorsitzender dieser Bank. Er verdiene zurecht den Beinamen „Mr. Mainhattan“, denn er habe viel für das Ansehen des Finanzplatzes Frankfurt geleistet, so der Oberbürgermeister Peter Feldmann bei Lutz Raettigs 75. Geburtstag. Nicht zuletzt ist er ehrenamtlicher Stadtrat der CDU und engagiert sich als stellvertretender Vorsitzender des Kuratoriums der Gesellschaft der Freunde der Alten Oper. Lutz Raettig hat am selben Tag wie Mozart Geburtstag – nicht verwunderlich, dass sein Lieblingsstück von diesem Komponisten stammt!


Veranstaltungsdauer: 90 Minuten ohne Pause