Musikfest Fremd bin ich...

Flucht und Trauma

Erfahrungsberichte aus der Arbeit mit Geflüchteten

Samstag 16. September 2017
17:30, Mozart Saal
Gerd Scobel Gerd Scobel © ZDF/Jana Kay

Gert Scobel im Gespräch mit
Prof. Dr. Marianne Leuzinger-­Bohleber, Psychoanalytische Trauma-Forschung
Prof. Dr. Susanne Schröter, Leiterin des Frankfurter Forschungszentrums Globaler Islam, Goethe-Universität Frankfurt
Alexander Belloff, Betriebsleiter Projekt Michaelisdorf Darmstadt

Eintritt frei

„Fremd bin ich eingezogen“, heißt es gleich zu Beginn von Schuberts „Winterreise“. Es gehört schicksalhaft zu jedem fluchtartigen Aufbrechen, irgendwo in der Fremde anzukommen. Ein Thema, das aktuell so akut ist wie kaum zu einer anderen Zeit. Schuberts „Winterreise“ gibt den Anknüpfungspunkt zu Fragen mit genau dieser gesellschaftlichen Relevanz: Wie sich Flucht tatsächlich anfühlt, welche Traumata sie auslösen kann und welche Herausforderungen eine Fluchtbewegung für die aufnehmende Gesellschaft bedeutet – dem geht eine Gesprächsrunde nach, deren Teilnehmer sich aus unterschiedlichen Professionen heraus mit der Lebenswelt Geflüchteter beschäftigen. Mit dem Islam wie auch der aktuellen Flüchtlingsbewegung setzt sich Prof. Dr. Susanne Schröter auseinander. Die psychoanalytische Arbeit mit Geflüchteten hat die langjährige Direktorin des Frankfurter Sigmund-­Freud-­Instituts, Prof. Dr. Marianne Leuzinger-­Bohleber, in den Fokus genommen. Gemeinsam mit Alexander Belloff vom Modellprojekt „Michaelisdorf“ berichtet sie außerdem von der ganz praktischen Hilfe für traumatisierte Geflüchtete.