Musikfest Fremd bin ich...

Hagen Quartett

online ab € 20,-
Donnerstag 28. September 2017
20:00, Mozart Saal
Hagen Quartett Hagen Quartett © Harald Hoffmann

Lukas Hagen ViolineRainer Schmidt ViolineVeronika Hagen ViolaClemens Hagen Violoncello

Johann Sebastian Bach Die Kunst der Fuge BWV 1080 (Auswahl)Dmitri Schostakowitsch Streichquartett Nr. 8 c-Moll op. 110Franz Schubert Streichquartett Nr. 14 d-Moll D 810 „Der Tod und das Mädchen“

Fremd im eigenen Land. Der Heimat abhandengekommen. Auf der Suche nach dem Vertrauten im radikal Veränderten, nach dem inneren Frieden mitten in tosender Feindseligkeit. Niemand verkörpert das wie Dmitri Schostakowitsch. Nicht nur einmal traf ihn der Bann des Sowjetregimes, dem er nur äußerlich die Treue hielt. Innerlich ging er in die Emigration und verschlüsselte seinen Widerstand in zahlreichen Kompositionen. Besonders das achte Streichquartett erzählt von seiner Abscheu gegen die Sowjetmacht. Mit Zitaten aus seinen regimekritischsten Kompositionen bestückt er dieses persönliche Werk, das das Hagen Quartett in den Mittelpunkt eines intensiven Konzertes stellt. Die Expressivität und Kompromisslosigkeit, mit der das renommierte Ensemble seine Interpretationen angeht, kommen nicht nur Schostakowitsch zugute. Auch Schuberts Streichquartett „Der Tod und das Mädchen“ ist bei den Hagens genau in den richtigen Händen: Es rührt an Schuberts krisenhafteste Zeiten, als Krankheit und tiefe Selbstzweifel den steinigen Weg zum ersehnten Erfolg beinahe unbegehbar machten.

Veranstaltungsdauer: 2 Stunden, inkl. Pause