City of Birmingham Symphony Orchestra

online ab € 28,-
Sonntag 26. November 2017
19:00, Großer Saal
Vilde Frang Vilde Frang © Marco Borggreve

Mirga Gražinytė-Tyla LeitungVilde Frang Violine

Wolfgang Amadeus Mozart Ouvertüre zu „Die Zauberflöte“ KV 620Edward Elgar Violinkonzert h-Moll op. 61Ludwig van Beethoven Sinfonie Nr. 6 F-Dur op. 68 „Pastorale“

17.45 Uhr Albert Mangelsdorff Foyer
Musik, die universale Sprache der Gefühle? Ein interkulturelles Experiment
Ein Vortrag von Prof. Dr. Melanie Wald-Fuhrmann, Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik
Eintritt frei

Beinahe hätte Vilde Frang dem Kontrabass den Vorzug gegeben, doch da das Auto der Eltern zu klein war, entschied sie sich für die Violine. Zum Glück! Denn die Verve, mit der die junge norwegische Geigerin weltweit ihr Publikum erobert, ist beeindruckend. Dabei stellt sich die ehemalige Stipendiatin Anne-­Sophie Mutters gänzlich uneitel in den Dienst der Musik: „Ich sehe mich als Pilgerin mit einer Mission, als Repräsentantin des Werkes“, sagt Vilde Frang. Dass sie ausgerechnet Edward Elgars Violinkonzert in ihr Konzertrepertoire nimmt, zeugt von ihrem missionarischen Ernst im Umgang mit dem musikalischen Erbe: ein Werk, das nicht nur zu den technisch anspruchsvollsten, sondern mit 50 Minuten Spieldauer auch zu den längsten der Literatur zählt und viele Virtuosen einschüchtert. Für Vilde Frang gerade die richtige Herausforderung. Mit der litauischen Dirigentin Mirga Gražinyte-­Tyla, die mit knapp dreißig Jahren bereits an der Spitze des Birmingham Symphony Orchestra steht, hat sie für diesen konzertanten Kraftakt eine starke und charismatische Partnerin an ihrer Seite.


Mit freundlicher Unterstützung der Gesellschaft der Freunde der Alten Oper Frankfurt

Array