BAIBA SKRIDE, Violine

Samstag 18. Februar 2017
20:00, Großer Saal
Baiba SkrideBaiba Skride (c) Marco Borggreve

Baiba Skride Violine Göteborger Symphoniker Mark Soustrot Leitung (Besetzungsänderung)

Jean Sibelius „Finlandia“ op. 26Jean Sibelius Violinkonzert d-Moll op. 47Edvard Grieg Peer Gynt-Suite Nr. 1 & Nr. 2 (Jubiläumsfassung)

Nordische Nacht
Ein dunkler Orchesterklang, dazu langsame Tempi und wehmütige Melodien – diese Mischung ist ganz typisch für das, was wir den nordischen Ton nennen. Und mit ihm entsteht vor unserem inneren Auge die ursprüngliche und wilde Stimmung der Natur, die langen Winternächte, die riesigen Wälder, weiten Seen und die magische Wirkung des Lichts, die den finnischen Komponisten Jean Sibelius so faszinierten. In dieser Landschaft und in den folkloristischen Lied- und Melodienschätzen ihrer Menschen fand er eine Heimat, die er in bewegende Töne setzte. Das Bekenntnis zu den reichen musikalischen Volkstraditionen verbindet Sibelius mit dem Norweger Edvard Grieg, der mit dem Feenmärchen um Peer Gynt eine eindrückliche Landschaft voller Unwegsamkeit und Naturgewalten komponierte. Den Klang dieser musikalischen Klüfte treffen keine Künstler besser als die lettische Violinistin Baiba Skride und die Göteborger Symphoniker, Schwedens renommiertes Nationalorchester.

Dauer: ca. 2 Stunden, inklusive Pause

Veranstalter

Pro Arte Frankfurter Konzertdirektion GmbH & Co. KG

Website Security Test