Jazz im Mozart Saal

K-18

Dienstag 25. April 2017
20:00, Mozart Saal
Kalle Kalima, Gitarre Kalle Kalima (c) Maarit Kytöharju

Kalle Kalima GitarreMikko Innanen Alt- und BaritonsaxofonVeli Kujala AkkordeonVille Herrala Bass

Aus SOME KUBRICKS OF BLOOD:
OVERLOOK HOTEL
SHINING
EARTH LIGHT ROOM
Aus OUT TO LYNCH:
BOB
MULHOLLAND DRIVE

Aus BUÑUEL DE JOUR:
THE MILKY WAY
THAT OBSCURE OBJECT OF DESIRE
THE DISCREET CHARM OF THE BOURGEOISIE
BELLE DE JOUR
AN ANDALOUSIAN DOG

Die Auswahl und Reihenfolge der Stücke kann spontanen
Änderungen unterliegen.


Im Anschluss
An der Bar mit den Künstlern des Abends
Moderation: Hans-Jürgen Linke
Eintritt frei

„Verboten für Jugendliche unter 18“ dechiffrieren die Finnen sofort, wenn ein Film das Kürzel „K-18“ trägt. Zumindest nicht für zarte Seelen geeignet ist auch die Musik, die die gleichnamige Band um den finnischen Gitarristen Kalle Kalima auf die Bühne bringt. Wenn Kalima klangliche Grenzbereiche der E-Gitarre ausreizt und sein Kollege Veli Kujala am Viertelton-Akkordeon mikrotonale Welten auffächert, verschwimmen die Grenzen zwischen E und U, zwischen Jazz und Rock, zwischen Improvisation und Komposition. Für ihr Album „Out to Lynch“, wurden die Musiker mit der „Emma“, dem finnischen Jazz- Grammy ausgezeichnet. Und auch in Deutschland, etwa in Kalimas Wahlheimatstadt Berlin (einer Stadt, die einen „Künstler mit einem Hang zum Skurrilen“ wie ihn gut ertragen könne, so Kalima), hat das Klangkraftwerk rund um den finnischen Gitarristen längst sein Publikum gefunden. Höchste Zeit, die energiegeladene Truppe in die Alte Oper einzuladen!

Dauer: ca. 1 Stunde 50 Minuten, inkl. Pause

Präsentiert von Frizz Das Magazin