WORKSHOPS FÜR JUGENDLICHE VON 10 BIS 14

Eine Annäherung mit außergewöhnlichen Mitteln: In den Workshops der Alten Oper setzen sich Schülerinnen und Schüler auf intensive Weise mit Werken auseinander, die auf dem Spielplan der Alten Oper Frankfurt stehen – und das sowohl mit klassischer als auch mit zeitgenössischer Musik.
Die Workshops finden während des Unterrichts in den Räumlichkeiten der Schule der teilnehmenden Klasse statt, die Termine werden individuell vereinbart. Die Teilnahme an den Workshops ist kostenlos, Workshop-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer können für das zugehörige Konzert ermäßigte Karten zum Preis von je EURO 10,- erwerben.

Information und Anmeldung von Schulklassen
Tobias Henn
Leiter PEGASUS – Musik erleben!
T +49 69 13 40 325
henn@alteoper.de

Musik zum Film – Film zur MusikEin Workshop verknüpft Bild und Ton

Musik setzt Bilder im Kopf frei – und Musik kann Bilder auf der Leinwand verstärken. Mit den starken Wechselwirkungen zwischen Musik und Film beschäftigt sich ein dreiteiliger Workshop, der sich an Schulklassen richtet. Die Alte Oper setzt dabei ihre erfolgreiche Kooperation mit dem Deutschen Filmmuseum fort.

Ausgangspunkt des Workshops ist diesmal mit George Gershwins „Rhapsody in Blue“ ein Schlüsselwerk des frühen 20. Jahrhunderts – opulent in seinen orchestralen Klangfarben, lässig in seinem jazzigen Groove. Zu dieser Musik erstellen die Jugendlichen im Deutschen Filmmuseum einen Animationsfilm. Dabei lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht nur die Trickfilmtechnik kennen, sondern blicken auch in die tieferen Strukturen und Besonderheiten der Musik Gershwins. Den Abschluss des Projekts bildet ein Besuch in der Alten Oper, in dem die Jugendlichen „ihre“ Musik live im Konzert hören. In diesem Konzert begegnen sie darüber hinaus einer anderen Verknüpfung von Film und Musik. Denn auf dem Programm steht noch die Vorführung des Filmklassikers „Berlin – Die Sinfonie der Großstadt", bei der die Original-Filmmusik live gespielt wird.


Konzerttermin
Mittwoch, 15. März 2017, 20:00 Uhr, Großer Saal
Rundfunk Sinfonieorchester Berlin
Frank Strobel Leitung
Khatia Buniatishvili Klavier


Ein Workshop der Alten Oper Frankfurt in Kooperation mit dem Deutschen Filmmuseum

Workshop mit freundlicher Unterstützung der Commerzbank-Stiftung


Begegnung mit einer KöniginEin Workshop rund um die Orgel

Sie gehört nicht nur zum Inventar nahezu jeder Kirche, sondern hat auch in der Alten Oper ihren Platz: Die Orgel, gerne als Königin der Instrumente bezeichnet, ist eine der gewaltigsten Klangquellen, so gigantisch, dass man ihre mehr als 4.700 Pfeifen im Großen Saal kaum als Musikinstrument, denn eher als glänzende Dekoration wahrnimmt. Ein Workshop im Rahmen der MusikMonatMai-Initiative nähert sich nun diesem Riesen der Instrumente an.

Anlässlich eines Konzerts mit der lettischen Organistin Iveta Apkalna beschäftigt sich dieser Workshop mit der Orgel, ihrem Aufbau und mit der Musik, die für dieses so außergewöhnliche Instrument komponiert wurde. Wie etwa die Werke, die Johann Sebastian Bach und – ungefähr 250 Jahre später – Philip Glass für die Orgel schrieben. Welten scheinen zwischen den beiden Komponisten zu liegen, doch die intensive Beschäftigung legt auch Gemeinsamkeiten offen. Der Workshop führt zugleich auf kreative Weise in die Welt der Minimal Music ein, die man bis heute mit den Klanglandschaften des US-amerikanischen Komponisten Glass verbindet. Der Regisseur Peter Sellars beschrieb diese Musik einmal so: „Bei Phil ist es ein bisschen wie bei einer Zugfahrt einmal quer durch Amerika: Wenn Sie aus dem Fenster sehen, scheint sich stundenlang nichts zu verändern, doch wenn Sie genau hinsehen, bemerken Sie, dass sich die Landschaft sehr wohl verändert – langsam, fast unmerklich.“

Konzerttermin
Freitag, 05. Mai 2017, 20:00 Uhr, Großer Saal
Iveta Apkalna Orgel

Ein Workshop der Alten Oper Frankfurt in Kooperation mit den Frankfurter Bachkonzerten e. V. und mit freundlicher Unterstützung der Commerzbank-Stiftung